Trickstuff Bremse PICCOLA CARBON

Art.Nr.: 40018

Hersteller: Trickstuff

EUR 378,16

  • Derzeit nicht lieferbar Derzeit nicht lieferbar
  • Lieferzeit 6 Monate
  • Gewicht 0.16 kg







Zahlungsweisen

PayPal, Lastschrift, Kreditkarte, Rechnung Vorkasse Sofortüberweisung Visa MasterCard

Produktbeschreibung

Trickstuff Bremse PICCOLA CARBON

Gibt es Leichtbau ohne Funktionseinbußen? Klare Antwort: Ja! Das erklärte Ziel bei der Entwicklung war die leichteste hydraulische Scheibenbremse der Welt. Dennoch soll sie sich anfühlen wie eine Große und bremsen wie eine Große. Wie von Trickstuff gewohnt, bietet auch diese Leichtbau-Bremse einen klar definierten Druckpunkt, perfekte Ergonomie, hochwertige Verarbeitung mit spiel- und reibungsfreier Hebellagerung. Dass die Piccola Carbon ihrem Namen gerecht wird, erkennt man auf den ersten Blick an den Bremshebeln. Die äußeren Maße sind so klein wie möglich. Dies spart Gewicht – und das bei vollem Erhalt aller notwendigen Funktionen.

GEWICHT

Das vergleichbare Systemgewicht (ohne Scheibe und Adapter) der Piccola Carbon liegt bei unerreichten 158 Gramm (Kevlarleitung 70 cm, befüllt, mit Aluminiumbelägen). Dies macht die Bremse konkurrenzlos für Leichtbauer und unvergleichbar attraktiv für Cross-Country-, Marathon-, All-Mountain- sowie Enduro-Piloten. Erreicht wird dieses Gewicht durch die bis ins Detail optimierte, extrem leichte Bremspumpe, Titanschrauben im Bremssattel sowie unsere leichte und äußerst hochdruckstabile Kevlar-Bremsleitung. Dieser Gewichtsrekord wird erreicht, ohne in Sachen Bremsperformance oder Sicherheit Abstriche machen zu müssen. 

AUFBAU DER BREMSPUMPE

Bei der Entwicklung der Piccola Carbon stand die Frage im Fokus: Welcher Bauraum steht der Bremse zur Verfügung, wenn der Griff, die Hand und der Lenker als einzige Randbedigungen feststehen?
Für eine ideale Kinematik gibt es nur eines: Das Pumpengehäuse muss ganz nah an den Griff. So sichert man sich geringste Hebellängen, was gleichzeitig die eingesetzte Materialmenge reduziert. Aufgrund der geringen Abmessungen wird das Bauteil selbst mit geringem Gewicht stabil und steif. Bei der Piccola Carbon wurde dieses Prinzip der Reduktion ohne Kompromisse umgesetzt. Die Kolbenbohrung verläuft mit einem 59° Winkel zum Lenker, das Gehäuse aus 7075-Aluminium dient gleichzeitig als Druckbehälter sowie als mechanische Abstützung der Fingerkraft. Die Wandstärken sind an jeder Stelle optimiert und den Kraftflüssen angepasst. Um die kurze Bauform zu ermöglichen, wurde an der Pleuelstangen-Kolben-Einheit gefeilt und gefeilt, bis nun eine ultrakurze und mit vollem Funktionsumfang ausgestatte Konstruktion umgesetzt werden konnte. Das Ergebnis der Entwicklung ist ein nur 15 Gramm leichtes Pumpengehäuse sowie eine Edelstahlpleuelstange mit abgesetzter Kugelkontur im Bereich der Anschlagscheibe und des Kolbens.

BREMSKRAFT

Warum sollen Cross-Country- und Marathonfahrer mit schwachen Bremsen unterwegs sein? Auch sie wollen ohne Unterarmkrämpfe im Tal ankommen. Deshalb sucht die Bremskraft der Piccola in ihrer Klasse ihresgleichen. Der Abstand zur Konkurrenz ist deutlich. Die Bedienung des Bremshebels ist für Ein-Finger-Bremser optimiert, ein zweiter Finger als Notanker hat aber auf dem großflächigen Fingerhebel trotzdem Platz. Übertroffen wird sie lediglich durch die noch immensere Power unserer Direttissima und Maxima.

DOSIERBARKEIT

Dosierbarkeit ist eines der wichtigsten Kriterien für die Funktion einer Bremse. Auch bei der Piccola wird die Pleuelstange über 4 Wälzlager angetrieben. Diese Lager sorgen durch die prinzipbedingte Reibungsfreiheit sowie ihre doppelseitigen Dichtungen für einen dauerhaft spielfreien und leichtgängigen Lauf der Hebelmechanik. Im Inneren arbeitet ein sehr kurzer Kolben aus Igus J-Material. Dieses ist druckstabil, leicht, verschleißfrei und hat einen sehr niedrigen Reibkoeffizienten im Gehäuse, was wiederum für eine slip-stick-freie Dosierbarkeit wichtig ist.

ERGONOMIE

Insgesamt leicht und klein, aber trotzdem groß, wo es nötig ist: An der Kontaktstelle zum Finger. Wir hätten unsere Piccola Carbon auch noch 5 Gramm leichter machen können, und die Fingerauflage mit Löchern versehen können, oder die Fingerauflage viel niedriger machen können. Aber würde sich das auch noch gut anfühlen? Wie bei der Direttissima ist die einzige Kontaktstelle von Bremse zum Fahrer einer der wichtigsten Punkte. Daher ist diese Stelle bei beiden Bremsen exakt identisch. Auch ein Leichtbauer will schließlich hohen Bedienkomfort beim Bremsen – genau wie ein Downhillfahrer.

ACHTUNG: Die Piccola Carbon ist nicht geeignet zur Verwendung mit Sram Grip-Shift Systemen! Durch die extrem kompakte Bauart der Piccola Carbon ist der Abstand „Außenkante Lenkerklemmung“ zu „Außenkante Fingerhebel“ nicht ausreichend. Trotzdem muss ein Grip-Shift-Fahrer nicht auf Trickstuff-Bremsen verzichten: Unser Direttissima-Hebel funktioniert wunderbar und kann sowohl mit C41 4-Kolben-Sattel als auch mit C22 2-Kolben-Sattel gefahren werden.

DRUCKPUNKT

Leichte Bremsen können keinen festen Druckpunkt haben? Fehlanzeige! Der Druckpunkt der Piccola Carbon ist klar definiert, das Feedback vom Untergrund ist bei jedem Fingerzug eindeutig spürbar. Der Druckpunkt ist stabil und fest, aber nicht starr und hölzern.

STANDFESTIGKEIT

Der Cleg 2-Bremssattel, der als Basis für den C22-Bremssattel der Piccola Carbon diente, ist seit Jahren bewährt. Kolbenhänger oder kochende Bremsflüssigkeit gibt es nicht. Eine Bremse darf kein Risiko sein, daher kommen nur bewährte Komponenten zum Einsatz. Weil es sich bewährt hat: An der Hydraulik des Bremssattels haben wir nichts verändert. Aber die mechanische Steifigkeit ist erhöht worden, um dem höheren Systemdruck gerecht zu werden und die Bremskraft noch weiter zu steigern. Sie können am Abend vor dem Rennen also beruhigt schlafen gehen: Auch die fiesesten Bergabpassagen werden Ihrer Bremse nichts anhaben können!

LENKERKLEMMUNG

Die schlanke und elegante Lenkerklemmung der Cleg wurde bei der Piccola Carbon sowie der Direttissima nochmal überdacht und konsequent auf Zug- und Druckbelastung reduziert. Mit einer (statt bisher zwei) Schrauben hält die neue Klemmung noch fester als bisher, wiegt aber weniger und verschlankt die Figur. Diese spezielle Art der Lenkerklemmung ermöglicht eine extrem große Kontaktfläche, die den Lenker nahezu 360° umschließt und keine Kerb- und Punktbelastungen auf den Lenker weitergibt. Dies prädestiniert die Piccola für empfindliche Carbonlenker, die möglichst schonend und großflächig geklemmt werden sollten. In Verbindung mit der kurzhebeligen Statik des PICCOLA Gehäuses verhindert es ein „Mitbiegen“ des Bremshebels selbst unter starkem Hebelzug. So wird der Druckpunkt versteift und und das Bremsgefühl noch direkter.

FLÜSSIGKEIT

DOT versus Öl? Keine andere Frage beschäftigt die Bremsgemüter in Fachkreisen mehr als die Frage nach der Bremsflüssigkeit. Sie gleicht mehr einer religiösen Frage als einer technischen. Tatsache ist – und die Praxis beweist: Beides funktioniert! Bei der Direttissima haben wir uns für Öl entschieden, aber nicht für irgendeines: Unser Bionol by DANICO ist ein extrem hoch siedendes Pflanzenöl: 420° C – das ist höher als der Siedepunkt von DOT 5.1. Ergebnis: Noch höhere Sicherheit vor kochender Bremsflüssigkeit. Weitere Vorteile von Bionol sind: Es ist extrem dünnflüssig, es altert nicht, es greift den Lack nicht an und schont Mensch und Material. Durch die schmierende Wirkung des Öls wird das Bremsgefühl noch sahniger. Auch im Winter bei sehr niedrigen Temperaturen bleibt Bionol dünnflüssiger als konkurrierende Mineralöle.
Bionol ist das einzige biologisch abbaubare und wirklich unbedenkliche Medium. Es schmeckt nicht gut, wäre aber selbst für die Salatzubereitung verwendbar. Im Ausgleichsbehälter befinden sich 3 ml davon. Das ist mehr als bei allen anderen Bremsen auf dem Markt. So können Sie sicher sein, dass selbst bei bis auf die Trägerplatte abgefahrenen Bremsbelägen und total verschlissener Bremsscheibe immer noch volle Bremspower gewährleistet ist.

BREMSBELÄGE

In den Bremssattel der Piccola Carbon passt der weitverbreitete und nahezu überall erhältliche Belagsstandard, welcher auch von der Avid Elixier (9,7,5,3,1,CR,R) oder SRAM (XX, XO, DB 5,3,1, Level TL,T,Level) verwendet wird. Dadurch ist die Nachschubversorgung stets gesichert, da diese Standardform von vielen Herstellern angeboten wird.

HERSTELLUNG

Alle Hauptbestandteile unserer Bremse sind aus hochwertigem 7075er-Flugzeugaluminium CNC-gefräst und werden in Kleinserie von Hand montiert. Unsere Zulieferer und Veredler sind fast ausschließlich im Südschwarzwald beheimatet. Nach dem Fräsen werden die Rohteile vom benachbarten Eloxierer in den Farbvarianten Schwarz und Silber eloxiert. Die Eloxierung verhärtet darüber hinaus die Oberfläche und macht sie kratz- sowie korrosionsresistenter. Auch nach Jahren und vielen Fahrten durch Wind und Wetter sieht die Bremse noch frisch aus.

LIEFERZEIT

Die Nachfrage nach unseren Bremsen ist sehr viel größer, als wir zu hoffen gewagt haben. Das ist einerseits sehr erfreulich und bestätigt uns die Qualität unserer Produkte. Andererseits heißt dies für unsere Kunden, dass die Lieferzeiten momentan lang sind und sich schwer abschätzen lassen. Für die Piccola Carbon muss derzeit also mit einer Wartezeit von ca. 9 Monaten ab Bestelleingang gerechnet werden.

OPTIONEN

  • Pumpengehäuse und Schelle erhältlich in Schwarz und Silber
  • Fingerhebel aus Carbon
  • Bremssättel erhältlich als Postmount- oder Flatmount-Variante (ohne Aufpreis)
  • Fittingfarben: Schwarz oder Silber
  • Upgrade auf Fräschelle für 16,00€ pro Bremse